Logo Christuskirche

Renovierung und Einweihung der Nüstenbacher Dorfkirche im Jahr 2006.

Die Bauarbeiten am Innenraum der Dorfkirche begannen an Pfingsten und dauerten bis Anfang Oktober. Während dieser Zeit konnte die Kirche nicht besucht und keine Gottesdienste gefeiert werden. Aus diesem Grund wurden im Juni die Gottesdienste zunächst in den Clubraum der Sporthalle in Nüstenbach verlegt. Die Atmosphäre war sehr feierlich trotz des ungewohnten Raumes. Wegen verschiedenen anderen Veranstaltungen konnte im Clubraum der Sporthalle daraufhin kein Gottesdienst mehr stattfinden, weshalb wir zum Gottesdienst in die Christuskirche eingeladen wurden.

Bei der Renovierung wurden Putz-, Maler-, und Elektroarbeiten durchgeführt, das gesamte Holzwerk überarbeitet und die Orgel ausgebaut und generalüberholt.

Dank der finanziellen Mittel des Fördervereins, der Zuschüsse der Landeskirche und der Stadt Mosbach, sowie der Hilfe vieler Ehrenamtlicher kann die Finanzierung der Innenrenovierung voraussichtlich ohne Darlehen bewältigt werden.

Sogar das SWR-Fernsehen hat sich für die Renovierung der Dorfkirche interessiert, weshalb sie Anfang Oktober, kurz vor Abschluss der Renovierungsarbeiten, für eine Woche Dreharbeiten in der Kirche und im Dorf durchführten. Die Dokumentation wurde am 16.12.06 um 19:15 Uhr beim SWR in der Rubrik „Landesschau unterwegs“ ausgestrahlt.

Am Sonntag, den 8.10. war es dann endlich so weit und wir konnten nach Abschluss der Innenrenovierung unsere Dorfkirche mit einem Festgottesdienst einweihen. Nüstenbacher, Verwandte und Bekannte und die Freunde aus der Christusgemeinde sind gekommen um mit uns dieses Fest zu feiern. Da die Plätze der Kirche recht schnell besetzt waren, mussten Bänke vor der Kirche aufgestellt werden. Der Gottesdienst wurde durch den Gesangverein aus Nüstenbach und durch weitere musikalische Beiträge, Sologesang und ein Trio bestehend aus Orgel, Cello und Horn, feierlich umrahmt. Frau Lauer bedankte sich mit einem Präsent bei Elke und Lothar Rapp und Wolfgang Ludwig für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement.

Nach dem Gottesdienst folgten noch Grußworte von Oberbürgermeister Jann, Förderverein, Architekt, Oberkirchenrat, Gesamtkirchengemeinde und Bezirkskirchenrat.

Zwischen dem gemeinsamen Mittagessen und Kaffeetrinken in der Sporthalle gab es eine Bilderausstellung und Spiele rund um die Kirche.

Ganz besonders freuen wir uns über Nachfragen für Trauungen, goldene Hochzeiten, Andachten zu verschiedenen Anlässen, Konzerte und Besichtigungen mit Führungen.

Zum Schluss möchten wir Gott, unserem himmlischen Vater danken, dass unsere Arbeit, unser Bemühen, die Dorfkirche zu erhalten, so reich gesegnet hat und dass bei allen Arbeiten an und in der Kirche kein Unfall geschehen und niemand zu Schaden gekommen ist. Gott segne auch weiterhin unsere Gemeinde.

 

 

Nü Altar
Nü Orgel
Nü von Empore
Dorfkirche Nüstenbach